Produkte / Fahrerlose Transportsysteme

Fahrerlose Transportsysteme (FTS)

Solving FTS Mover sind individualisierte Systeme für den kontinuierlichen Betrieb, vornehmlich im industriellen Umfeld. Zu unserer Produktpalette gehören sowohl kleine fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) mit einer Lastenkapazität von wenigen hundert Kilo, als auch Schwerlasttransporter mit über hundert Tonnen Kapazität. Alles aus einer Hand, individuell für jeden Kundenbedarf entworfen.

Solving Fahrerlose Transportsysteme (FTS) eignen sich für den Transport diverser Lasten auch über längere Strecken und in automatisierten Fertigungslinien.

Schwerlast FTF werden u.a. für den Transport von großen Papierrollen, Stahlspulen, Motoren oder Fahrzeugen eingesetzt. Kleinere FTF kommen im industriellen Arbeitsumfeld, sowie beim Transport von medizinischem Equipment in Krankenhäusern zum Einsatz.

Typische Anwendungen von Solving FTS

Solving FTS bieten eine effiziente Art des Materialtransports sowohl für leichtere als auch schwere Lasten in Produktionsprozess und Konstruktion.

Montagelinien für Fahrzeuge

Produktion und Lagerung von Papierrollen

Produktion und Lagerung von Spulen 

Produktion/Lagerung von Langgütern

Automatisierte Handhabung von Paletten

Produktion/Lagerung von Platten und Panelen

Montagelinien für Maschinen

Handling von Formatpapierpaletten   

Mobilisierung von Robotern 

3 Gründe für Solving

1

Kundenspezifisch

Die Systeme von Solving sind keine Standardlösungen, sondern maßgeschneiderte Systeme, die auf die spezifischen Anforderungen des einzelnen Kunden abgestimmt sind.

2

Effizient

Die Solving FTS sind zuverlässige 24/7-Installationen, die eine Steigerung der Produktivität und der Effizienz ermöglichen.

3

Sicher

Sicherheitsvorrichtungen wie Scanner, Stoßdämpfer, Kameras, Warnsignale und Lichter sorgen dafür, dass die FTS die Geschwindigkeit drosseln oder anhalten, sobald ein Hindernis erkannt wird, was die Sicherheit für Personal und Produkte gewährleistet.

Für eine einfache Bedienung sind die Solving FTS mit Visualisierung ausgestattet (HMI). Gesteuert wird das FTS über einen Flotten-Manager, das an das WMS oder ERP-System des Kunden angeschlossen werden kann.

Alle Wartungspunkte sind leicht zugänglich und die neueste Computertechnologie weist den Bedienern auf notwendige Pflegemasßnahmen hin. Obwohl die meisten Solving FTF mit Rädern ausgestattet sind, bieten wir als Besonderheit für sehr schwere Lasten ebenfalls Lösungen auf Luftkissen an.

FAQ 

Wann eignet sich ein FTS und wann ein Luftkissentransporter?

Allgemein kann gesagt werden, dass während sich FTS für sowohl leichtere als auch schwerere Lasten im 24h Dauerbetrieb eignen, sind Luftkissentransporter die optimale Lösung für sehr schwere Lasten von bis zu tausend Tonnen, die seltener und über kürzere Strecken bewegt werden sollen. Kontaktieren Sie gern unser Vertriebsteam um Ihren persönlichen Bedarf im Einzelnen zu besprechen.

Wie sicher sind FTS?

Unsere Solving FTS sind mit den neuesten Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet. Diese sichern ein Halten, sobald sich ein Hindernis auf der Route befindet. Die Ausstattung besteht aus Scannern, Bumpern, Kameras sowie akustischen und optischen Warnsignalen.

Welche Navigationsarten nutzen die FTS? 

Für die Solving FTS nutzen wir Lasernavigation mit Reflektoren, Konturennavigation, optische Spurführung, Magnetband oder Magnetspots im Boden. In bestimmten Fällen empfehlen wir eine Multinavigation, d.h. eine Kombination aus mehreren Navigationsarten.



Schäden an Rollen und Papierbögen vermeiden

Laden Sie unser Whitepaper herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Schäden an Papierrollen und -bögen vermeiden können!

Welche Vorzüge bieten fahrerlose Transportfahrzeuge von Solving? 

  • Integrierte Sicherheitssysteme wie Bumper, Leuchtanzeigen und Notausschalter
  • Weniger Materialschäden aufgrund von sicherer und präziser Aufnahme
  • Unbemannter Betrieb reduziert die Arbeitskosten 
  • Kurze Amortisationszeit
  • Effiziente und kontinuierliche Leistung, 24 Stunden am Tag
  • Ein sauberes und sicheres Arbeitsumfeld, welches Arbeitsunfälle vorbeugt
  • Monotone Tätigkeit wird vermieden
  • Maßgeschneiderte Lösungen, abgestimmt auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Kunden

Benötigen Sie ein maßgeschneidertes FTF für Ihre besonderen Handling-Anforderungen?

Solving FTF werden, anders als Standard- oder Serienlösungen, individuell an die Bedürfnisse des Kunden angepasst. 

Buchen Sie eine kostenlose Beratung mit unseren Experten, bei der Sie Ihre Herausforderung schildern können.

Sicherheitsausstattung

Die Solving Mover sind mit den neuesten Sicherheitsstandards ausgestattet, um Verletzungen und Unfälle zu vermeiden. Diese sind z.B. geschwindigkeitsabhängige Laserscanner für Personensicherheit und akustische/visuelle Warnsignale sowie eine Notfall-Stop-Taste, die die Sicherheit für Personal und Produkt garantieren.

Wie navigieren die Solving FTF?

Um die Bedürfnisse des Kunden zu erfüllen, können anhand von Faktoren wie Transportfrequenz, Transportumgebung, Installationskosten und zukünftige Erweiterungen, eine oder mehrere Navigationstechnologien bestimmt werden. Die am häufigsten genutzten Navigationstechnologien sind: Lasernavigation, Konturennavigation, Magnetspots und optische Spurführung. Auch eine Multi-Navigation, d.h. eine Kombination aus mehreren Technologien ist möglich. (Bilder: Kollmorgen) 

Lasernavigation

Diese Art der Navigation bietet dem Kunden ausgedehnte Freiheiten bei der Routengestaltung. Das FTS benötigt keine Spuren, Kabel oder Gleise und kann leicht für die Fahrten im Innen- und Außenbereich programmiert werden. Die Routen können ganz einfach in der Software verändert werden. Ein rotierender Laserstrahl erkennt in der Umgebung platzierte Reflektoren. Darauf basierend wird die Fahrtroute in Echtzeit berechnet.

Konturennavigation

Konturennavigation nutzt existierende Objekte in der Umgebung bei der Routenfindung. Mit dieser Navigationstechnologie sind der Route keine Grenzen gesetzt. Durch die kurze Installationszeit können Kosten und Auswirkungen auf die laufende Produktion minimiert werden. Eine Routenerweiterung- oder Veränderung ist jederzeit leicht durchführbar. Konturennavigation wird häufig in Kombination mit einer anderen Navigationstechnologie eingesetzt.

Magnetspotnavigation

In den Boden eingelassene Magnetspots werden von Sensoren im FTF wahrgenommen.

Die Position des FTF wird anhand von Messungen zu den Spots aktualisiert. Magnetspotnavigation wird meist ergänzend zu Laser- oder Konturennavigation eingesetzt.

Optische Spurführung/Magnetbandnavigation

Das Fahrzeug folgt einem magnetischen Streifen auf dem Boden. Die Bewegungen des FTF werden getrackt und seine Position kontinuierlich aktualisiert. Die Navigation ist jederzeit aktiv. Diese Navigationstechnologie eignet sich nur für den Innengebrauch.

Induktive Navigation

Ein im Boden eingelassener Draht bietet hohe Präzision. Diese Option kommt in Innenräumen besonders dann in Frage, wenn das Layout nicht verändert werden soll.

Barcode-Navigation 

Die Barcode-Navigation verwendet Positionsmarker auf dem Boden.

Barcodes ermöglichen eine präzise Navigation in offenen Bereichen ohne Wände, in denen andere Navigationsmethoden nicht eingesetzt werden können. Es handelt sich um eine flexible Lösung, die an Änderungen in der Umgebung angepasst werden kann.

Multinavigation

Multinavigation ist eine Kombination von Navigationsmethoden und wird dort eingesetzt, wo die Bedingungen dies erfordern oder eine erhöhte Präzision erforderlich ist.

Überblick über FTS-Systeme

Aus welchen Bestandteilen bestehen FTS-Installationen?

FTF-Systeme setzen sich aus den folgenden Hauptkomponenten zusammen:

Customer Host 
(auch als High-Level-System bezeichnet)

Ein FTS-System ist eine Ressource, die rund um die Uhr ohne Unterbrechung arbeitet, abgesehen von einigen Zeiträumen zum Laden der Batterien in den FTS-Einheiten. Allerdings muss ein Customer Host dem FTS-System, das nur bei Bedarf arbeitet, klare Aufträge erteilen.

Üblicherweise ist der Customer Host das ERP (Enterprise Resource Planning)-, MRP (Material Resource Planning) oder WMS (Warehouse Management System)-System des Kunden.

FTS-Systemsteuerung

Die FTS-Systemsteuerung, oder genauer gesagt der Systemmanager, verfügt über Informationen zu allem, was in einem FTS-System passiert. Der Systemmanager kommuniziert ständig mit dem Customer Host und überträgt die neuesten Informationen vom Boden und kommuniziert kontinuierlich mit den FTS-Einheiten. 

Der Systemmanager kommuniziert auch mit externen Quellen, wie z. B. Türen, Lastaufnahmestationen und Feueralarmen über die System-I/O oder Remote-I/O. Diese Kommunikation wird mit Kepware OPC erreicht.
Alles, was in einem FTS-System passiert, kann in der CWay-Software, der grafischen Benutzeroberfläche, in Echtzeit angezeigt werden. Alles, was passiert, wird auch in einer Protokolldatei dokumentiert.

FTS-Flotte und FTS-Einheiten

Die FTS-Einheiten bilden die FTS-Flotte und führen die Arbeitsaufgaben in einem FTS-System aus. Die FTS-Flotte kann aus verschiedenen Typen von FTS-Einheiten bestehen, die jeweils auf ihre eigene Aufgabe spezialisiert sind. In einem FTS-System können FTS unterschiedlicher Art je nach Anforderung miteinander kombiniert werden. Die FTS-Einheiten erhalten ihre Aufgaben von der FTS-Systemsteuerung.

WLAN AP

Der Systemmanager sendet Nachrichten über den WLAN-AP an die FTS-Einheiten, die diese Nachrichten über Antennen an Bord der FTS empfangen.

System I/O und Remote I/O

Diese werden verwendet, wenn die FTS-Systemsteuerung mit einer externen Quelle kommunizieren muss. Eine solche Quelle können z. B. Türen sein, die geöffnet werden müssen, um eine FTS-Einheit durchzulassen, oder Sensoren, die erkennen, dass eine Last zur Aufnahme bereit ist.

Kontaktieren Sie uns

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.
Füllen Sie das Formular aus oder kontaktieren Sie uns direkt.

Kontaktdaten

Tel: +49 2102 13194-0

vertrieb@solving.com

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.